Heute ist Welt-Alzheimertag

DemenzDemenz geht uns alle an: das Thema hat uns alle berührt, berührt uns oder wird uns noch berühren. Von einer Demenzerkrankung kann jeder betroffen werden. Demenzkranke dürfen nicht aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Sie haben wie alle anderen Menschen Anrecht darauf, beachtet und geachtet zu werden.

Das Wichtigste ist die Lebensqualität dementer Menschen und derer, die sie betreuen, zu steigern. Demenz ist ein allgegenwärtiges Thema, so gibt es im Pustertal jährlich ca. 170 Neuerkrankungen und doch ist Demenz immer noch ein Tabuthema.

Eine Freundin von mir ist Krankenpflegerin im Territorium und erzählte mir vor kurzem: „Demenz immer noch ein Tabuthema ist. Angehörige von Betroffenen scheuen sich, Hilfe und Unterstützung zu holen. Oft vergehen Jahre, bis sich Betroffene an den Hausarzt wenden. Erst wenn die Belastung für die Pflegenden Angehörigen zu groß wird – kontinuierliche Anwesenheit zu Hause, Verlust von sozialen Kontakten, Überforderung durch Verhaltensauffälligkeiten des Kranken –  werden Dienste in Anspruch genommen. Die Angehörigen brauchen Unterstützung und Hilfe.